Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Stadt bietet Gewerbebetrieben kostenlose Schutzmasken

Unternehmen mit Publikumsverkehr und Maskenpflicht können bis 20. Mai Bestellformular ausfüllen

Die Stadt Heidelberg unterstützt weitere Unternehmen vor Ort mit kostenlosen Schutzmasken: Heidelberger Gewerbebetriebe mit Publikumsverkehr, die aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg von der Maskenpflicht betroffen sind, können bei der städtischen Wirtschaftsförderung ein Paket mit 50 Masken („Mund-Nase-Schutz“) erhalten. Die Bestellung ist ab sofort bis einschließlich Mittwoch, 20. Mai 2020, über ein digitales Formular auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung unter www.wirtschaftsfoerderung.heidelberg.de möglich. Die Lieferung der Masken an die Unternehmen startet am Freitag, 22. Mai. Die Ausgabe erfolgt, solange der Vorrat reicht.

Für alle Unternehmen: Schutzmasken und Handdesinfektionsmittel zum Selbstkostenpreis

Daneben bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt weiterhin allen weiteren Heidelberger Betrieben Schutzmasken und Handdesinfektionsmittel zum Selbstkostenpreis an. In Heidelberg niedergelassene Ärztinnen und Ärzte können übergangsweise KN 95-Masken kaufen. Die Bestellung ist jeweils ebenfalls auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung möglich. Dort finden Unternehmen auch Informationen und Ansprechpartner rund um die Corona-Pandemie. Einzelhändler und Gastronomen können zudem kostenfrei Plakate herunterladen, die auf die Hygiene- und Abstandsregelungen sowie die Maskenpflicht hinweisen. Für Nachfragen steht die Wirtschaftsförderung unter der E-Mail-Adresse wirtschaftsfoerderung@heidelberg.de und der Telefonnummer 06221 58-30000 zur Verfügung.

Die Wirtschaftsförderung hat zuvor bereits rund 500 Geschäfte und 100 Friseursalons in Heidelberg kostenfrei mit insgesamt 30.000 Schutzmasken beliefert. Insgesamt hat die Stadt Heidelberg in den vergangenen Wochen etwa 315.000 Schutzmasken unter anderem an Gesundheitseinrichtungen, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Schulen und Einzelhändler verteilt.